SPD Kreisverband Schleswig-Flensburg

Sozial. Gerecht. Vor Ort

Allgemein

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf der Internetseite des SPD-Kreisverbandes Schleswig-Flensburg.

Auf den folgenden Seiten können Sie unseren Kreisverband und unsere Arbeit im Vorstand, die Arbeitsgemeinschaften und Kreistagsfraktion kennenlernen. Die Mitglieder in den verschiedenen Gremien und Ortsvereinen beteiligen sich aktiv in der Mitarbeit und Willensbildung. Unterstützt werden wir von unserer Landtagsabgeordneten Birte Pauls. Viele Mitglieder aus Ortsvereinen engagieren sich im Kreistag Schleswig-Flensburg, in Stadt- und Gemeindevertretungen. Sie mischen sich ein und gestalten Politik für Ihre und unsere Region. Einmischen, Mitmischen und Mitmachen sind die Voraussetzungen unserer Demokratie. Machen Sie mit, engagieren Sie sich wie wir in der ältesten demokratischen Partei – in der SPD. Eine Partei, die sich für die Ziele Freiheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit einsetzt.

Für den Vorstand

Ralf Wrobel, Birte Pauls und Karsten Stühmer

Allgemein

Statt Leserbrief … Ein Schreiben unseres Kreisvorsitzenden Ralf Wrobel

Unser Kreisvorsitzender hat einen Leserbrief geschreiben, den wir nicht vorenthalten möchten:

Es ist für mich schon sehr verwunderlich, wie in den letzten Wochen bzw. Monaten in der Zeitung berichtet wird. Die Wahlkampfthemen, die während des Bundestagwahlkampfes zur Zeit in der Diskussion sind, erscheinen nur als kleine Randnotizen in der Zeitung. Alle Kandidaten und Kandidatinnen, die von Ort zu Ort fahren, um ihre politischen Ziele und Meinungen zu präsentieren, und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, werden in der Presse wenig erwähnt. Stattdessen wird viel über die AfD berichtet, deren Kandidaten zu Veranstaltungen nicht eingeladen wurden bzw. Veranstaltungen vorzeitig verlassen.  Die AfD sieht sich – wie bereits von Ihnen berichtet – gerne in der Opferrolle. Dieses wird durch ihre Berichterstattung noch hervorgehoben.

Ich lehne jede Art von Vandalismus und Beschädigungen privaten und öffentlichen Eigentums generell ab. Ich bin der Meinung, dass man seine politische Meinung in Gesprächen und bei Diskussionen kundgeben kann aber niemals das Diskussionsmaß überschreiten darf. Ich distanziere mich von jeglicher Sachbeschädigung und ich spreche hier auch im Namen der Genossinnen und Genossen der SPD.  Zu den aktuellen Sachbeschädigungen wurde ich von Herrn Clasen vom sh:z per Telefon nach meiner Meinung gefragt. Ich habe mich hierzu geäußert.

Leider kann ich in der Zeitung nichts davon lesen. Ich glaube, dass es viele Wählerinnen und Wähler im Kreisgebiet gibt, die gerne meine Argumente als Kreisvorsitzenden der SPD zu diesem Thema erfahren hätten.

Ich würde mich freuen, wenn die Berichterstattung in der letzten „heißen“ Woche vor der Bundestagswahl sich vornehmlich mit den Veranstaltungsrunden, Diskussionsabenden bzw. Infoständen aller Parteien beschäftigen würde, damit die Wählerinnen und Wähler sich ein Bild zu den einzelnen Parteien und deren Kandidatinnen bzw. Kandidaten machen und sich so ihre eigene Meinung bilden können. Der Kreis Schleswig-Flensburg hat es verdient, jemand nach Berlin zur schicken, die/der dort für uns etwas umsetzen und bewegen kann.

 

Ralf Wrobel

SPD-Vorsitzender

Kreis Schleswig-Flensburg

Allgemein

AfA-Kreisvorsitzende SL-FL Bente Reimer einstimmig bestätigt

Auf der Jahreshauptversammlung (JHV) der AfA Schleswig-Flensburg am 10. März 2017 in Steinfeld wurde Bente Reimer als Vorsitzende einstimmig bestätigt. „Die AfA SL-FL ist eine Arbeitsgemeinschaft, die personell und inhaltlich sehr gut aufgestellt ist“ so der Kreisvorsitzende Ralf Wrobel in seinem Grußwort auf der JHV.

Bente Reimer berichtete über die inhaltliche Arbeit letzten 2 Jahre. Es wurden viele Antrage zur Arbeitnehmerpolitik jeweils an die AfA Landeskonferenz als auch zur AfA Bundeskonferenz gestellt, die alle angenommen wurden.

In der Aussprache wurde die ablehnende Haltung der AfA SL-FL zur geplanten Autobahnprivatisierung diskutiert. Hierzu hatte die AfA SL-FL jeweils Anträge gegen die geplante Privatisierung mit Änderungen des Grundgesetzes zur AfA Landeskonferenz als auch zur AfA Bundeskonferenz gestellt, die angenommen wurden.

Bente Reimer wurde als Vorsitzende einstimmig wiedergewählt als auch ihr Stellvertreter André Hense. Dirk Dmoch wurde als neuer Schriftführer und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit neu in den AfA-Vorstand gewählt, da Anne Marxen nach vielen Jahren ihre Arbeit im Vorstand niedergelegt hat. Als Beisitzerinnen wurden Hanna Hansen, Dorothea Krug, Tanja Lausen und als Beisitzer wurden Peter Casper, Holger Groteguth und Harald Schaper bestätigt.

Bei den Wahlen traten Anne Marxen, zuständig als Schriftführerin und für die Öffentlichkeitsarbeit, als auch die Beisitzerin Claudia Hellwig und die Beisitzer Jürgen Klose, Tom Landfester und Reinhard Tramsen nicht mehr an. Bente Reimer bedankte sich bei ihnen für ihre geleistete Arbeit. Für die nächste AfA Landeskonferenz, die im Herbst 2017 stattfindet, wurden als Delegierte Bente Reimer, André Hense, Hanna Hansen, Tanja Lausen, Dorothea Krug und Peter Casper und als Ersatzdelegierte wurden Holger Groteguth, Ralf Wrobel, Anne Marxen und Michel Seckelmann gewählt.

Als Mitglied für den AfA Landesvorstand wurde Peter Casper erneut einstimmig vorgeschlagen.

Zur JHV wurde ein Antrag vom Genossen Michael Seckelmann aus dem OV Kappeln Land zum Thema „Einmal- oder Ratenzahlung von Abfindungs-, Übergangs- oder ähnlicher Zahlungen nach Beendigung des Erwerbslebens“ eingereicht, der einstimmig angenommen wurde und an die AfA-Landeskonferenz weitergeleitet werden soll.

In den Grußworten richteten der Kreisvorsitzende Ralf Wrobel, die Landtagskandidaten Birte Pauls und André Hense als auch der Bundestagskandidat Clemens Teschendorf mit den Schwerpunkten der anstehenden Landtagswahl am 7. Mai 2017 und Bundestagswahl am 24. September 2017 an die JHV mit dem Tenor „Die gute momentane Stimmung für die SPD muss genutzt werden“. Der AfA Landesvorsitzende Frank Hornschu berichtete in seinem Grußwort zu aktuellen Themen im Tarifrecht, der Tariftreue, des Vergaberechts und zur sozialen Gerechtigkeit. „Wir als SPD sind die Partei der Arbeit“ so Frank Hornschu.

Peter Casper äußerte seine Sorge um die Akzeptanz der Arbeitnehmerschaft im Parteivorstand „Mit der Einrichtung einer Arbeitsgruppe im Parteivorstand „Politik und Betrieb“ besteht die Gefahr, dass die Arbeit der AfA abgetrennt wird,“ so Peter Casper. Anne Marxen erinnerte an die Worte von Herbert Wehner aus dem Jahr 1973, Zitat: „Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen ist lebenswichtiges Organ der SPD, gleichzeitig Auge, Ohr und Herzkammer der Partei.“ Dies sei in den letzten Jahren im Parteivorstand in Vergessenheit geraten, indem imParteivorstand die AfA nicht mehr vertreten ist.

In ihrem Schlusswort drückte Bente Reimer ihren ausdrücklichen Dank an alle für ihre wegweisenden Redebeiträge aus und sicherte die Unterstützung der AfA SL-FL im Wahlkampfjahr 2017 zu

.

Allgemein

Neujahrsempfang 2017

Auf Einladung der Kreis SPD kamen rund 150 geladene Gäste in den Bürgersaal des Kreishauses.
Sie konnten der Ehrung von Ernst-Heinrich Hethey aus Neuberend für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD beiwohnen und hörten sehr aufmerksam Ingo Degners Rückblick auf die großen Themen der Kreispolitik zu.
Die Gäste erlebten keinen Ministerpräsidenten der den Wahlkampf eröffnete, sondern einen sehr nachdenklichen aber auch mahnenden MP Torsten Albig, was sehr gut tat und dem Abend gerecht wurde.

Die sehr guten Musiker und ein wieder ausgezeichneter Imbiss rundeten einen Abend ab, an dem sich viele Gäste noch lange und angeregt austauschten.

Allgemein

Clemens Teschendorf ist unser Direktkandidat für die Bundestagswahl 2017

In einem sehr gut gefüllten Saal im Landgasthof Tarp setzte sich heute Clemens Teschendorf auf der Wahlkreiskonferenz für die Bundestagswahl im Jahr 2017 als Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 1 gegen seine Mitbewerber Nicolas Jähring und Knut Dethlefsen im 2. Wahlgang durch.

Alle drei Kandidaten präsentierten sich den Genosinnen und Genossen mit sehr guten Vorstellungsreden. Nicolas Jähring verzichtete nach dem 1. Wahlgang auf seine Kandidatur und warb um die Unterstützung für Clemens Teschendorf.

Als Gastrednerin hielt die Bildungsministerin Britta Ernst eine überzeugende Rede. Sie warb um die Unterstützung für die Landtags- und Bundestagswahl im Jahr 2017.

Der Kreisvorstand der SPD Schleswig-Flensburg wünscht Clemens Teschendorf alles Gute für die Bundestagswahl.
Auf zwei gute Wahlkämpfe im Jahr 2017!