SPD Kreisverband Schleswig-Flensburg

Sozial. Gerecht. Vor Ort

29. Oktober 2018

Allgemein
Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Schleswig-Holstein zur Europawahl 2019 stellen sich auf der Kreismitgliederversammlung vor

v.l.n.r.: Birte Pauls, Dr. Karin Thissen, Marc Timmer, Niklas Willma, Delara Burkhardt, Enrico Kreft.

Am 24. Oktober 2018 trafen sich die Genossinnen und Genossen aus dem Kreis Schleswig-Flensburg zur Kreismitgliederversammlung im „Landgasthof Tarp“. Der Grund des Zusammenkommens war die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Schleswig-Holstein zur Europawahl im kommenden Mai 2019.

Es war die erste öffentliche  Veranstaltung für Birte Pauls als Kreisvorsitzende. In ihrer Eröffnungsrede ging Birte zunächst nicht auf Europa und die Kandidatinnen und Kandidaten ein. Es galt einen Geburtstagsgruß zu übermitteln. Die Vorsitzende der AG 60+ und das Kreisvorstandsmitglied Kirsten Jordt feierte am 24. Oktober ihren 70. Geburtstag. Die Genossinnen und Genossen in der „Ulenstuv“ bekundeten ebenfalls ihre Glückwünsche mit einem großen Applaus für Kirsten. Danach ging Birte kurz auf das nachbarschaftliche Verhältnis zu Dänemark (eine Herzensangelegenheit) und auf die Wichtigkeit der kommenden Europawahl ein. Es wird eine richtungsweisende Wahl sein und es geht um den Kurs in der EU. Entweder die EU-Befürworter gewinnen wieder an Stärke oder die rechtspopulistischen und nationalistischen Kräfte übernehmen die Oberhand. Birte sprach nicht ohne Besorgnis über die politische Gegenwart in der EU und der fehlenden Zustimmung für die europäische Idee in einigen Bevölkerungsgruppen.

Es ist umso erfreulicher, dass sich in der SPD Schleswig-Holstein für die Wahl fünf europabegeisterte Kandidatinnen und Kandidaten für den ersten Listenplatz bewerben. In einer kurzen Vorstellungrede und anschließend in den Diskussionen an fünf verschiedenen Tischen stellten sich Delara Burkhardt aus dem Kreisverband Stormarn, Enrico Kreft aus Lübeck, Karin Thissen aus Itzehoe, Marc Timmer aus Nordfriesland sowie Niklas Willma aus Neumünster vor. Die Gespräche an den Tischen waren sehr vielfältig, u.a. wurde über die Möglichkeiten der Beseitigung der Fluchtursachen durch die EU in Nordafrika, über eine Wende der EU-Agrarpolitik oder über die Möglichkeiten der Einrichtung eines EU-Sozialsystems diskutiert. Alle Anwesenden waren sehr interessiert an den Vorstellungen der Kandidatinnen und Kandidaten und nutzen ihre Möglichkeit zur Befragung sehr intensiv. Nach einer kurzen Zeit wurde offenbar, dass die Mehrzahl der Kandidatinnen und Kandidaten sehr eng mit der EU bzw. der europäischen Idee verbunden sind, beispielsweise ist Karin Thissen eine Deutsch-Französin, Marc Thimmer arbeitete sechs Jahre für die EU in Brüssel oder Delara Burkhardt ist als stellvertretende Bundesvorsitzende der Jusos europaweit mit jungen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten vernetzt. In diesem Zusammenhang waren die Vorschläge von Enrico Kreft sehr spannend. Er plädierte dazu Europa besser „fühlbar“ zu machen und setzt auf einen Ausbau der Städtepartnerschaften oder des Schüler-, Studenten- und Auszubildendenaustausches.

Gegen 21.45 Uhr beendete Birte den Abend. Früh genug für die mit dem Zug angereisten Kandidatinnen und Kandidaten. Der Kreisvorstand bedankt sich bei den Kandidatinnen und Kandidaten für das Kommen und für die Gespräche. Nun entscheidet der Landesparteitag am 3. November 2018 wer für unsere Landesliste auf Nr. 1 kandidiert. Wir wünschen allen fünf alles Gute und viel Glück. Als letztes verwies Birte auf eine Angelegenheit in eigener Sache. Aufgrund der Ereignisse in Berlin, Bayern und Hessen wird es am 20. November 2018 eine außerordentliche und parteiöffentliche Mitgliederversammlung geben. Eine Einladung wird noch versandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.