SPD Kreisverband Schleswig-Flensburg

Sozial. Gerecht. Vor Ort

25. März 2019

Allgemein
Ein gemütlicher Abend im Bürgersaal

Willy-Brandt-Medaillen Träger Ingo Degner und Kreisvorsitzende Birte Pauls

Der Kreisvorstand und die Kreistagsfraktion luden zum Jahresempfang ins Schleswiger Kreishaus. Die Gastrednerin Samiah El Samadoni berichtete von ihrer Arbeit als Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten.

Inge Loren­zen, aus Nord­fries­land, steu­er­te mit ihren platt­deut­schen Lie­dern eine humor­vol­le Umran­dung der Ver­an­stal­tung bei. In einem Lied beschrieb sie, wo sie bereits gewe­sen sei, näm­lich über­all. Es war eine platt­deut­sche Ver­si­on des John­ny Cash Klas­si­kers „I‘ve been ever­y­whe­re “ und hieß bei ihr „Ick wär öber­all“. Der Ein­la­dung folg­ten an die­sem Frei­tag, den 22. März 2019 unge­fähr 110 Gäs­te aus allen Regio­nen des Krei­ses und dar­über hin­aus. Vie­le von Ihnen fan­den in dem Lied­text ihren Hei­mat­ort wie­der und schmun­zel­ten stolz. Ähn­lich gewitzt begrüß­te unse­re Kreis­vor­sit­zen­de Bir­te Pauls die Gäs­te. Sie ver­knüpf­te aktu­el­le und his­to­ri­sche Ereig­nis­se mit den Gäs­ten. So fan­den die Ein­rich­tung der Pfle­ge­kam­mer im Kreis Schles­wig-Flens­burg, 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht oder das UNESCO-Welt­kul­tur­er­be in Dane­werk eine Erwäh­nung in der Begrü­ßungs­re­de. Es war ein wahr­lich wei­tes The­men­spek­trum, so wie die Hin­ter­grün­de der anwe­sen­den Gäs­te aus der Lan­des-, Kreis- und Kom­mu­nal­po­li­tik, aus der eige­nen Par­tei und aus allen ande­ren demo­kra­ti­schen Par­tei­en, aus Kul­tur­ein­rich­tun­gen, aus dem Gesund­heits­be­reich, den Gewerk­schaf­ten usw.

Bir­te Pauls über­gab nach der offi­zi­el­len Begrü­ßung das Wort an Hans-Wer­ner Johann­sen. Vie­le der Gäs­te waren über­rascht, da in der offi­zi­el­len Ein­la­dung nichts von einer Rede von Johann­sen erwähnt wor­den war. Der Grund war sehr fei­er­lich: Ingo Degner, 24 Jah­re lang Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der unse­rer Par­tei im Kreis­tag, wur­de für sei­ne pol­ti­schen Ver­diens­te mit der Wil­ly-Brandt-Medail­le aus­ge­zeich­net.

Es folg­te der Gast­bei­trag von Samiah El Sama­do­ni, der Bür­ger­be­auf­trag­ten für sozia­le Ange­le­gen­hei­ten des Land­ta­ges. El Sama­do­ni stell­te die Schwer­punk­te ihrer Arbeit vor und berich­te­te von ver­schie­de­nen Dis­kri­mi­nie­run­gen vie­ler Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern im All­tag auf­grund ihres Alters, des Geschlechts, der Eth­nie oder ihrer sexu­el­len Iden­ti­tät. Des­wei­te­ren berich­te­te sie über Fäl­le in den Berei­chen Kin­der- und Jugend­hil­fe, Hartz IV oder der Alters­ar­mut. Den ein­ge­schla­ge­nen Weg der Schaf­fung einer Grund­ren­te befür­wor­te­te sie, genau­so wie die anwe­sen­den Genos­sin­nen und Genos­sen. Auch in Zukunft wer­den Frau El Sama­do­ni und ihr Team nicht locker las­sen und die Pro­ble­me beim Namen nen­nen. Wir alle soll­ten dar­an arbei­ten, dass die­se Ein­rich­tung bekann­ter wird und die Bür­ger eine hel­fen­de Anlauf­stel­le gegen­über den Behör­den haben.

Zum Abschluss stell­te sich Ralf Wro­bel an Red­ner­pult. Der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Kreis­tag dank­te allen Gäs­ten, Red­nern und der Musik von Inge Loren­zen auch im Namen des Kreis­vor­stan­des. Zum Woh­le vie­ler Gäs­te, die absicht­lich wenig zum Mit­tag geges­sen haben, hielt sich Wro­bel kurz und eröff­ne­te schnör­kel­los aber wirk­sam das lecke­re Buf­fet. An die­ser Stel­le ein herz­li­chen Dank für die net­te und ein­wand­freie Bewir­tung durch das Team der Kan­ti­ne im Kreis­haus. Bei Wraps, Cur­ry­wurst und Bra­ten wur­den noch eini­ge inter­es­san­te Gesprä­che geführt und so man­cher Kon­takt erfrischt. Es war ein gelun­ge­ner Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.