SPD Kreisverband Schleswig-Flensburg

Sozial. Gerecht. Vor Ort

9. März 2020

Allgemein
Frühjahresempfang in der Schleswiger Stampfmühle

Der SPD-Kreisvorstand und die SPD-Kreistagsfraktion in Schleswig-Flensburg luden zum traditionellen Frühjahresempfang. Birte Pauls und Ralf Wrobel konnten ca. 80 Gäste begrüßen. Die Gastrede hielt Prof. Dr. Jørgen Kühl. Er ging auf das deutsch-dänische Nachbarschaftsverhältnis ein appellierte für eine intensive und friedliche Zusammenarbeit der Mehr- und Minderheiten auf beiden Seiten der Grenze.
Schleswig-Flensburg ist keine Insel und so ist auch der gegenwärtige Corona-Virus ein Teil der Realität. Mit einem großen Schild wurde darauf hingewiesen, dass keine Hände geschüttelt werden sollen und ein freundliches Lächeln als Begrüßung ausreicht. Die allermeisten Gäste hielten sich daran. Unter Ihnen waren Genossinnen und Genossen, Vertreter aus Kultur, Bildung, Kommunalpolitik und Sport sowie namhafte Mitglieder anderer demokratischer Parteien. Auf Letzteres ging der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreis, Ralf Wrobel, in seiner Begrüßungsrede genauer ein. Wrobel hob den erst vor kurzem veröffentlichte „Konsens der Demokraten“ hervor. Im Kreis Schleswig-Flensburg stehen die demokratischen Parteien, also CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und der SSW, zusammen gegen jede Form des Extremismus und für ein friedliches Miteinander.
Vor einhundert Jahren wurde per Volksabstimmung der jetzige Grenzverlauf zwischen Deutschland und Dänemark festgelegt. So entstanden die deutschen und dänischen Minderheiten auf der jeweiligen Seite der Grenze. Ihre Geschichte ist vom Gegeneinander übers Miteinander zum jetzigen Füreinander geprägt. Prof. Dr. Jørgen Kühl ging in seiner Gastrede auf dieses spezielle Verhältnis der Grenznationen ein. Kühl erwähnte sowohl die positiven Entwicklungen, als auch die problematischen Grenzkontrollen der Gegenwart. „Die Grenze ist zurzeit wieder härter geworden“, so Kühl. Der jetzige Zustand an den Grenzen sollte nicht das Verhältnis der Menschen untereinander beeinträchtigen. Kühls Kernbotschaft war es, das Verbindende zwischen Deutschen und Dänen zu betonen und ein Weiterführen des Dialoges auf den verschiedenen Ebenen.
Musikalisch wurde der Empfang begleitet von Robinson Krüger aus Oersberg. Seine vielseitigen Trommelkünste ließen so manchen Gast erstaunen. Der gelungene Abend endete mit einem kleinen Buffet und sehr vielen netten Gesprächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.