SPD Kreisverband Schleswig-Flensburg

Sozial. Gerecht. Vor Ort

Allgemein

Unsere Jusos — echte WahlKÄMPFER

Im Euro­pa­wahl­kampf haben unse­re Jusos ganz beson­ders viel Enga­ge­ment an den Tag gelegt. Der Auf­takt war die Oster­ei­ak­ti­on, bei der sie an ver­schie­de­nen Orten im Kreis, wie Tarp oder Treia in der Nacht Oster­ei­er ver­steck­ten, die am nächs­ten Tag beim Oster­spa­zier­gang gefun­den wer­den konn­ten. Seit dem waren sie an fast jedem Wochen­en­de und auch unter der Woche im Kreis unter­wegs, um den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern Lust auf ein sozia­les Euro­pa zu machen.
Und wenn sich jun­ge Men­schen, neben der Schu­le, Stu­di­um, Aus­bil­dung, Fami­li­en- und Zukunfts­pla­nung und ihren Enga­ge­ments und Ver­pflich­tun­gen in Fami­lie, Sport und Ver­ei­nen die Zeit neh­men, um für eine poli­ti­sche Idee zu kämp­fen, ist das eben kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit! Umso schö­ner, dass unse­re Jusos so ener­gisch für ein gerech­tes, fried­li­ches und offe­nes Euro­pa wer­ben.

Hier nur ein kleiner  Ausschnitt der Aktionen, die die Jusos im Europawahlkampf in unserem Kreis veranstaltet haben:

03.05. — Juso-Wahl­kampf­bus in Schles­wig
10.05. — Fly­er ver­tei­len in Hol­lingstedt und Bol­lingstedt
11.05. — Fly­er ver­tei­len in Schles­wig + Wahl­kampf­ver­an­stal­tung mit Enri­co Kreft in Dan­ne­werk
17.05. — Stra­ßen­wahl­kampf am SPD-Foodtruck in der Schles­wi­ger Innen­stadt
18.05. — Fly­er­ver­tei­lung in Glücks­burg
20.05. — Stra­ßen­wahl­kampf am SPD-Foodtruck in Kap­peln
25.05. — Juso-Wahl­kampf­bus in Glücks­burg und Wahl­kampf in Gel­ting

#EUROPAISTDIEANTWORT auch im Kreis Schleswig-Flensburg

Die EU hat mit hart­nä­cki­gen Vor­ur­tei­len zu kämp­fen. Jede Genos­sin und jeder Genos­se im jet­zi­gen Euro­pa­wahl­kampf wur­de bestimmt schon mit den gän­gi­gen Kli­schees kon­fron­tiert? Die EU sei ein „Eli­ten­pro­jekt“, ein „Büro­kra­tie­mons­ter“ oder sie ver­schenkt deut­sche Steu­er­gel­der in ande­re EU-Staa­ten. Die Wirk­lich­keit ist aber oft­mals anders. Für die EU-Insti­tu­tio­nen arbei­ten rund 50.000 Men­schen, dies ist kei­ne gro­ße Anzahl, wenn man bedenkt, dass in den EU-Mit­glieds­staa­ten rund 510 Mil­lio­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger leben. Ledig­lich 6 Pro­zent des gesam­ten EU-Haus­halts wer­den für die Ver­wal­tung (Gehäl­ter, Pen­sio­nen und Über­set­zungs­diens­te) aus­ge­ge­ben, wäh­rend 94 Pro­zent den Mit­glied­staa­ten und Bür­ge­rin­nen sowie den Bür­gern zu Gute kommt.

 

Ein beacht­li­cher Teil der EU-För­der­gel­der lan­den etwa in unse­rem Kreis Schles­wig-Flens­burg, ca. 10 Mil­lio­nen Euro sind seit 2015 in 60 Pro­jek­te geflos­sen (Höhe der Gesamt­in­ves­ti­ti­on 25 Mil­lio­nen Euro). Es han­delt sich um Gel­der aus dem EU-Topf zur Ent­wick­lung des länd­li­chen Rau­mes. Die Schwer­punk­te der För­de­run­gen lie­gen in den Berei­chen Sozia­les und Mobi­li­tät. Nur unser Nach­bar­kreis Nord­fries­land pro­fi­tier­te in Schles­wig-Hol­stein stär­ker von den För­de­run­gen.

 

 

GEFÖRDERTE PROJEKTE IM KREIS SCHLESWIG-FLENSBURG SEIT 2015
Schleswig: 
Sportentwicklungsplanung — 23.834 Euro
Marketingkampagne Weltkulturerbe — 35.691 Euro
„Bewusst da“, Kampagne Ostseefjord Schlei — 27.137 Euro
Homepage-Relaunch Ostseeford Schlei — 17.600 Euro
Kulturstundenplan der Stadt — 79.366 Euro
Norden-Festival Schleswig — 82.200 Euro
Volkskundliche Sammlungen im Kreis — 44.880 Euro
Familienhaus Hornbrunnen — 18.920 Euro
Neugestaltung Bibelausstellung — 52.922 Euro
Zertifizierung Ostseefjord Schlei — 8800 Euro
 
Böklund:
Sportstättenentwicklung — 8403 Euro
 
Kappeln:
Schlei-Akademie — 43.106 Euro
Modernisierung der Schießanlage — 9606 Euro
 
Silberstedt:
Ehrenamt Arensharde — 179.010 Euro
Masterplan Daseinsvorsorge Arensharde — 39.708 Euro
 
Tarp:
Konzept Aktivurlaub- 60.278 Euro
 
Eggebek:
Aufbau Bürgernetzwerk — 100.000 Euro
Amtsentwicklungskonzept — 39.386 Euro
Bürgernetzwerk im Amt — 24.705 Euro
Studie SmartRegion Eggebek — 48.620 Euro
Elektrische Mobilität — 61.950 Euro
 
Jörl:
Studie Zukunftsfähigkeit der Feuerwehren — 100.000 Euro
Schulungs- und Veranstaltungszentrum — 750.000 Euro
 
Hürup: 
Studie ärztliche Versorgung im Amt: 29.100 Euro
Amtsentwicklungsplanung — 38.183 Euro
Studie Nachnutzung Schulen im Amt — 12.474 Euro
 
Mittelangeln:
Kletteranlage Schule Satrup — 13.236 Euro
Tennisvereinsheim Satrup — 63.000 Euro
Umbau Regenbogenschule — 50.340 Euro
Bildungsforum i-Punkt — 555.143 Euro
 
Kropp:
Klimafreundliche Mobilität — 27.498 Euro
Mobilitätskonzept — 28.500 Euro
 
Meyn:
Hofmolkerei mit Lieferservice: 149.807 Euro
 
Sörup:
Umbau Bahnhofsgebäude — 144.276 Euro
 
Süderbrarup:
Studie Hausarztzentrum — 41.250 Euro
Sportstättenplanung im Amt — 8597 Euro
 
Nieby:
Ausstellung Geltinger Birk — 27.137 Euro
 
Steinbergkirche:
Strandreinigungsgerät — 45.793 Euro
 
Borgwedel:
Rast- und Begegnungsplatz — 42.171 Euro
 
Idstedt:
Gedächtnishalle 11.440 Euro
 
Handewitt:
Schulmensa — 144.971 Euro
Gemeindentwicklungskonzept — 23.770 Euro
Seenlandschaft um Flensburg — 394.830 Euro
 
Tielen:
Naturbadestelle — 35.785 Euro
 
Husby:
Studie „Shared Space“ — 21.601 Euro
 
Wallsbüll:
Dorfkernaufwertung — 74.826 Euro
 
Glücksburg:
Barrierefreie Strandzugänge — 12.141 Euro
Errichtung eines Energiewürfels — 19.991 Euro
Förderung Breitbandausbau — 1,926 Millionen Euro
 
Schafflund: 
Schulhofumgestaltung GGS — 105.713 Euro
 
Hörup:
Mehrgenerationen- Anlage — 90.565 Euro
 
Treia:
Neubau Treenebrücke — 52.922 Euro
 
Gelting:
Sportstättenentwicklung — 16.544 Euro
 
Busdorf:
Museum Haithabu — 1,810 Millionen Euro
Netzausleger: 55.000 Euro
 
Erfde:
E-Ladestationen Eider- Treene-Sorge — 49.356 Euro
 
Osterby:
Erneuerung Kätnerweg — 236.864 Euro
Ausbau Schletenweg — 342.438 Euro
 
Medelby:
Bildungshaus — 750.000 Euro
 
Wanderup:
Bildungscampus — 750.000 Euro
 
Langballig:
Multifunktionsraum — 397.434 Euro

OV Struxdorf: Europwahlkampf in Bölund


Der Orts­ver­ein Strux­dorf hat am Sams­tag­vor­mit­tag (18.05.2019) am Wahl­stand vor dem ört­li­chen Super­markt vie­le inter­es­san­te Gesprä­che bei Kaf­fee und Kek­sen mit den Kun­den des Mark­tes geführt. So konn­ten noch eini­ge Nicht­wäh­ler davon über­zeugt wer­den, doch zur Wahl zu gehen.

In den Gesprä­chen stell­te sich her­aus, dass die Men­schen sehr an Euro­pa inter­es­siert sind. Es gab nur Weni­ge, die nicht mit der SPD spre­chen woll­ten. Eini­ge hät­ten sich gewünscht, die Kan­di­da­ten ken­nen zu ler­nen. Zwar waren die­se in den letz­ten Mona­ten auch mehr­fach in der Umge­bung vor Ort, doch schien das Inter­es­se an der Euro­pa­wahl bei vie­len erst im End­spurt auf­ge­kom­men zu sein.

Aktualisiert: Kostenfreie Bustour nach Kiel zum Tag der offenen Tür des Landtages

Am 16.06.2019 ist der Tag der offe­nen Tür des Land­ta­ges Schles­wig-Hol­stein. Der SPD Kreis­ver­band Schles­wig-Hol­stein ver­an­stal­tet eine Bus­tour. Treff­punkt ist um 10.00Uhr der Schlei­hal­len­park­platz in Schles­wig. Die Rück­fahrt aus Kiel ist für 16.00Uhr ange­setzt. Es kom­men kei­ne Kos­ten auf Sie zu.

Anmel­dung unter:
Tele­fon: 0162/9029158
E-Mail: wahlkreis@birte-pauls.de

OV-Steinbergkirche: Hochzeit des Landesvorstandsmitgliedes Clemens Teschendorf mit SPD-Segen.

Die­se Hoch­zeit im Leucht­turm Fals­höft lie­ßen sich die Sozi­al­de­mo­kra­ten aus Stein­berg­kir­che nicht ent­ge­hen. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag hei­ra­te­ten näm­lich zwei ihrer Gemein­de­ver­tre­ter sowie Vor­stands­mit­glie­der: Tier­ärz­tin Anni­ka Cars­ten­sen (ab Frei­tag Teschen­dorf) und Stadt­pres­se­spre­cher und Stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter in Stein­berg­kir­che Cle­mens Teschen­dorf gaben sich das Ja-Wort. Nach der Trau­ung war­te­te eine Abord­nung des Orts­ver­eins mit Fah­nen, Sekt und Sei­fen­bla­sen, um die­ser Ver­bin­dung zusätz­lich den SPD-Segen zu geben.

OV Steinbergkirche: Osteraktion der SPD mit Wolf Biermann

Auf sei­ner all­jähr­lich statt­fin­den­den Oster­ak­ti­on, bei der der SPD-Orts­ver­ein Stein­berg­kir­che vor dem Ein­kaufs­zen­trum mit­tels rot­ge­färb­ter Oster­ei­er  den Pas­san­ten ein fro­hes Oster­fest  wünscht, konn­ten die Genos­sin­nen und Genos­sen einen spon­ta­nen Gast begrü­ßen. Kein gerin­ge­rer als Wolf Bier­mann erschien zum Oster­ein­kauf mit sei­ner Frau und wur­de umge­hend umringt. Als Dank für die Oster­grü­ße der SPD gab er neu­es­te Gedich­te, Ver­se  und Anek­do­ten aus der Zeit sei­ner Aus­bür­ge­rung aus der ehe­ma­li­gen DDR zum Bes­ten.

Franz Müntefering in Schleswig

Am 05. April 2019 beglei­te­te Bir­te Pauls den ehe­ma­li­gen Vize-Kanz­ler und SPD-Bun­des­vor­sit­zen­den Franz Mün­te­fe­ring auf sei­ner Gesprächs­tour durch Schles­wig.

Als Vor­sit­zen­der der BAGSO (Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Senio­ren­or­ga­ni­sa­tio­nen) war der  Schwer­punkt der Gesprächs­the­men die Senio­ren­po­li­tik der Zukunft.

„Älte­re Men­schen brau­chen Stät­ten der Begeg­nung, des Aus­tau­sches und der Mensch­lich­keit.“, so Mün­te­fe­ring im Gespräch bei der AWO in der Schles­wi­ger Bahn­hof­stra­ße. Dies leis­tet das Team von Maren Korban jeden Tag. Aus der Pra­xis berich­te­te der Buf­di (Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst­leis­ten­der) Jacob Call­sen von sei­nen Haus­be­su­chen bei den Senio­ren. Für man­che Senio­ren sind die Besu­che die Höhe­punk­te der Woche, aber für vie­le sind sie eine will­kom­me­ne Abwechs­lung, von einem All­tag, den sie oft allei­ne ver­brin­gen müs­sen. Alle Gesprächs­teil­neh­mer waren sich einig, dass der­ar­ti­ge Ein­rich­tun­gen in ihrer Arbeit gestärkt wer­den sol­len. Sie sind unschätz­ba­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­tren und Tausch­bör­sen für eine gegen­sei­ti­ge Hil­fe und vor allem kön­nen nied­rig­schwel­li­ge Ange­bo­te die Pfle­ge­be­dürf­tig­keit hin­aus­zö­gern. Die­se Form der Begeg­nung soll­te in den Quar­tie­ren organ­siert wer­den. Die Kom­mu­nen müs­sen in die­ser Funk­ti­on gestärkt wer­den.

Die­ses The­ma nahm Mün­te­fe­ring am Nach­mit­tag im „Hotel Strand­hal­le“ wie­der auf. Die Vor­sit­zen­de der AG 60+, Kirs­ten Jor­dt, kennt Franz Mün­te­fe­ring per­sön­lich aus der jah­re­lan­gen Zusam­men­ar­beit in NRW. Sie begrüß­te die Genos­sin­nen und Genos­sen, aber auch zahl­rei­che Gäs­te, z.B. aus den Senio­ren­bei­rä­ten.  Die 60 Gäs­te dis­ku­tier­ten mun­ter mit ihm. Die Grund­la­ge für eine Senio­ren­po­li­tik ist für Mün­te­fe­ring eine gute Wirt­schafts­po­li­tik. Nur eine leis­tungs­fä­hi­ge Wirt­schaft und gut aus­ge­bil­de­te Arbeit­neh­mer sor­gen für die Mit­tel der Senio­ren- und Pfle­ge­po­li­tik. Im Lau­fe des Vor­tra­ges wur­de Mün­te­fe­ring aber sehr ernst, u.a. wenn es um den Umgang mit Demenz ging. Die­se Krank­heit wird in Zukunft eine gro­ße Her­aus­for­de­rung für die Pfle­ge­po­li­tik sein. Er appel­lier­te die Pfle­ge­be­ru­fe auf­zu­wer­ten und für eine Ent­las­tung der Ange­hö­ri­gen zu sor­gen. Bir­te Pauls  stimm­te die­sen Aus­sa­gen zu und ging dar­über hin­aus auf die Belas­tung im finan­zi­el­len Bereich ein. „Die Ange­hö­ri­gen sind dann oft­mals zwei­fach belas­tet. Sie zah­len evtl.  noch die Aus­bil­dung ihrer Kin­der und zudem die Pfle­ge der Eltern. Die­ser Miss­stand muss besei­tigt wer­den!“, so Pauls. „ Die Pfle­ge­ver­si­che­rung muss umor­ga­ni­siert wer­den“. Der Vor­trag und die Dis­kus­si­on waren aber nicht nur bit­ter­ernst. Alt­wer­den braucht nicht ein­her­ge­hen mit dem Ver­lust der Lebens­freu­de. Mün­te­fe­ring erklär­te zum Abschluss sei­ne drei L für ein gelun­ge­nes Altern: 1. Lau­fen und Bewe­gung, 2. Ler­nen und Neu­gier und 3. Lachen und posi­ti­ves Den­ken. Alle drei L leb­te Mün­te­fe­ring in sei­nem kurz­wei­li­gen Refe­rat vor und die Gäs­te hono­rier­ten es mit einem lan­gen Applaus.

Clemens Teschendorf in den SPD-Landesvorstand gewählt

Auf dem Lan­des­par­tei­tag der SPD Schles­wig-Hol­stein am 30. und 31. März in Nor­der­stedt wur­de Cle­mens Teschen­dorf aus Stein­berg­kir­che in den Lan­des­vor­stand gewählt.

Teschen­dorf konn­te die Deli­gier­ten aus allen Regio­nen des Lan­des mit einer enga­gier­ten Bewer­bungs­re­de über­zeu­gen. In den Mit­tel­punkt sei­ner Vor­stands­ar­beit möch­te Teschen­dorf die Min­der­heits­po­li­tik und die deutsch-däni­sche Nach­bar­schaft stel­len.

Die Kreis­vor­sit­zen­de Bir­te Pauls trat nach 14 Jah­ren im Lan­des­vor­stand nicht mehr an. Auf dem Par­tei­abend am Sonn­abend wur­de sie gebüh­rend ver­ab­schie­det und für ihre geleis­te­te Arbeit gewür­digt. Pauls freut sich, dass die für die Grenz­re­gi­on wich­ti­gen The­men durch Teschen­dorf wei­ter­hin im SPD-Lan­des­vor­stand ver­te­ten sind.

Zudem freu­en wir uns, dass Bir­te Pauls und Ralf Wro­bel in den Par­tei­rat gewählt wur­den. Als ihre Stell­ver­tre­ter ent­sen­den wir Jan-Hen­rik Vogt und Hol­ger Gro­te­guth.

Ein gemütlicher Abend im Bürgersaal

Der Kreisvorstand und die Kreistagsfraktion luden zum Jahresempfang ins Schleswiger Kreishaus. Die Gastrednerin Samiah El Samadoni berichtete von ihrer Arbeit als Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten.

Inge Loren­zen, aus Nord­fries­land, steu­er­te mit ihren platt­deut­schen Lie­dern eine humor­vol­le Umran­dung der Ver­an­stal­tung bei. In einem Lied beschrieb sie, wo sie bereits gewe­sen sei, näm­lich über­all. Es war eine platt­deut­sche Ver­si­on des John­ny Cash Klas­si­kers „I‘ve been ever­y­whe­re “ und hieß bei ihr „Ick wär öber­all“. Der Ein­la­dung folg­ten an die­sem Frei­tag, den 22. März 2019 unge­fähr 110 Gäs­te aus allen Regio­nen des Krei­ses und dar­über hin­aus. Vie­le von Ihnen fan­den in dem Lied­text ihren Hei­mat­ort wie­der und schmun­zel­ten stolz. Ähn­lich gewitzt begrüß­te unse­re Kreis­vor­sit­zen­de Bir­te Pauls die Gäs­te. Sie ver­knüpf­te aktu­el­le und his­to­ri­sche Ereig­nis­se mit den Gäs­ten. So fan­den die Ein­rich­tung der Pfle­ge­kam­mer im Kreis Schles­wig-Flens­burg, 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht oder das UNESCO-Welt­kul­tur­er­be in Dane­werk eine Erwäh­nung in der Begrü­ßungs­re­de. Es war ein wahr­lich wei­tes The­men­spek­trum, so wie die Hin­ter­grün­de der anwe­sen­den Gäs­te aus der Lan­des-, Kreis- und Kom­mu­nal­po­li­tik, aus der eige­nen Par­tei und aus allen ande­ren demo­kra­ti­schen Par­tei­en, aus Kul­tur­ein­rich­tun­gen, aus dem Gesund­heits­be­reich, den Gewerk­schaf­ten usw.

Bir­te Pauls über­gab nach der offi­zi­el­len Begrü­ßung das Wort an Hans-Wer­ner Johann­sen. Vie­le der Gäs­te waren über­rascht, da in der offi­zi­el­len Ein­la­dung nichts von einer Rede von Johann­sen erwähnt wor­den war. Der Grund war sehr fei­er­lich: Ingo Degner, 24 Jah­re lang Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der unse­rer Par­tei im Kreis­tag, wur­de für sei­ne pol­ti­schen Ver­diens­te mit der Wil­ly-Brandt-Medail­le aus­ge­zeich­net.

Es folg­te der Gast­bei­trag von Samiah El Sama­do­ni, der Bür­ger­be­auf­trag­ten für sozia­le Ange­le­gen­hei­ten des Land­ta­ges. El Sama­do­ni stell­te die Schwer­punk­te ihrer Arbeit vor und berich­te­te von ver­schie­de­nen Dis­kri­mi­nie­run­gen vie­ler Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern im All­tag auf­grund ihres Alters, des Geschlechts, der Eth­nie oder ihrer sexu­el­len Iden­ti­tät. Des­wei­te­ren berich­te­te sie über Fäl­le in den Berei­chen Kin­der- und Jugend­hil­fe, Hartz IV oder der Alters­ar­mut. Den ein­ge­schla­ge­nen Weg der Schaf­fung einer Grund­ren­te befür­wor­te­te sie, genau­so wie die anwe­sen­den Genos­sin­nen und Genos­sen. Auch in Zukunft wer­den Frau El Sama­do­ni und ihr Team nicht locker las­sen und die Pro­ble­me beim Namen nen­nen. Wir alle soll­ten dar­an arbei­ten, dass die­se Ein­rich­tung bekann­ter wird und die Bür­ger eine hel­fen­de Anlauf­stel­le gegen­über den Behör­den haben.

Zum Abschluss stell­te sich Ralf Wro­bel an Red­ner­pult. Der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Kreis­tag dank­te allen Gäs­ten, Red­nern und der Musik von Inge Loren­zen auch im Namen des Kreis­vor­stan­des. Zum Woh­le vie­ler Gäs­te, die absicht­lich wenig zum Mit­tag geges­sen haben, hielt sich Wro­bel kurz und eröff­ne­te schnör­kel­los aber wirk­sam das lecke­re Buf­fet. An die­ser Stel­le ein herz­li­chen Dank für die net­te und ein­wand­freie Bewir­tung durch das Team der Kan­ti­ne im Kreis­haus. Bei Wraps, Cur­ry­wurst und Bra­ten wur­den noch eini­ge inter­es­san­te Gesprä­che geführt und so man­cher Kon­takt erfrischt. Es war ein gelun­ge­ner Abend.

Pressemitteilung zum Jahresempfang des OV Steinbergkirche

Nicht immer ist die Anrei­se in einem E-Mobil gut. Die­se Erfah­rung mach­te am ver­gan­ge­nen Sonn­abend Enri­co Kreft, Spit­zen­kan­di­dat der SPD in Schles­wig-Hol­stein für die Euro­pa­wahl im Mai. Auf sei­nem­Weg zu einem Jah­res­emp­fang mit Mit­glie­der­eh­rung des SPD-Orts­ver­eins Stein­berg­berg­kir­che reich­te die Fahrt nur zur Hälf­te der Stre­cke. 

So war­te­ten ca. 45 Mit­glie­der, davon 4 Jubi­la­re, ver­ge­bens auf Enri­co Kreft, der eigent­lich die Mit­glie­der­eh­rung vor­neh­men soll­te. Ein Glück, dass Bir­te Pauls als SPD-Kreis­vor­sit­zen­de und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te zuge­gen war. Wäh­rend Enri­co Kreft bereits am Start in Lübeck fest­stell­te, dass die eige­ne Lade­sta­ti­on defekt war und es nur bis zur Rast­stät­te Hüt­tener Ber­ge schaff­te, wo  sei­ne Anfahrt ein Ende fand, erwies die Vor­sit­zen­de des Orts­ver­eins – Kirs­ten Jor­dt – Fle­xi­bi­li­tät. Sie änder­te kur­zer­hand den Pro­gramm­ab­lauf. Bir­te Pauls berich­te­te Neu­es aus Kreis und Land, wäh­rend Cle­mens Teschen­dorf, Kan­di­dat für den neu­en SPD-Lan­des­vor­stand, Neu­es aus der Gemein­de und vom Kreis­tag zum bes­ten gab. Dann erhiel­ten die Jubi­la­re zusam­men mit Bir­te Pauls von ihr die Urkun­den und die Rük­bli­cke auf ihre Mit­glie­der­jah­re in der SPD.  Danach ging es wei­ter mit dem kul­tu­rel­lem Teil. Durch das Duo „Viel­sai­tig“ aus Schles­wig wur­den die Gäs­te dann doch noch ver­söhnt – auch wenn hier und dort Span­nung auf ein Euro­pa­re­fe­rat erwar­tet wur­de. Am Ende erin­ner­te aber die gro­ße Euro­pa­fah­ne, die die Stirn­wand schmück­te, das wir im Jahr der Euro­pa­wahl sind.